Manuela Apitzsch

Manuela Apitzsch

MABYEN Gründerin

Inhalt

Baby Baden: Aber wann, wie lange und womit?

Euer Baby baden will geübt sein: ab wann, wie lange und womit? Damit beim Planschen im Wasser der Spaß für euer Kind auch nicht zu kurz kommt, haben wir für euch alle wichtigen Fragen und Tipps zum Thema zusammengefasst. Viel Freude beim Ausprobieren und Entdecken.

Ab wann dürft ihr euer Baby baden?

Direkt nach der Geburt sollte euer Neugeborenes nicht gebadet werden. Wartet bitte, bis die Nabelschnurreste abgefallen sind und alles schön verheilt ist. Seid ihr euch als junge Eltern noch unsicher, könnt ihr auch eure Hebamme oder die Kinderärztin oder den Kinderarzt um Rat fragen. Davor reichen ein weicher Waschlappen und klares, warmes Wasser zum Waschen für euren kleinen Schatz vollkommen aus. Der beste Zeitpunkt zum Baden für euer Kind ist jedoch individuell: manchmal ist morgens, manchmal abends für alle angenehmer.

Worin könnt ihr euer Baby baden?

Das erste Bad eures Säuglings kann ganz entspannt in der heimischen, normalen Badewanne stattfinden. Auch eine erhöhte Babybadewanne erfüllt ihren Zweck. Findet eine Höhe, bei der ihr selbst nicht verkrampft stehen müsst. Habt ihr euch für einen Badeeimer entschieden, verwendet bitte dafür vorgesehene Babybadeeimer. Es gibt auch Einsätze für die Badewanne.

Unser Tipp: Baby Floating mit unserem Baby Floatingring

Nicht alle Babys mögen Baden von Anfang an. Sanft heranführen an den Badespaß könnt ihr sie aber durch das Floaten mit unserem Baby Floatingring. Beim Floaten haben sie Arme und Beinchen frei und schweben fast schwerelos im Wasser – also fast wie in Mamas Bauch. Das kann ein großer Spaß für euer Baby und für euch sein. Durch das Floaten lernen Babys so auch die Umgebung beim Baden kennen – das ist ein entspannterer Einstige für euch und euer Baby.

Was ihr benötigt:

Bevor es losgeht, solltet ihr ein Baby Badethermometer bereitlegen. Dieses zeigt auf einen Blick an, ob das Wasser für eurer Baby die richtige Temperatur hat, denn es darf nicht zu kalt sein und auf keinen Fall zu heiß. Ein Baby Badethermometer zeigt euch auf einen Blick die richtige Temperatur an. Legt auch einen weichen Waschlappen und ein saugstarkes Handtuch bereit, das den kleinen Körper sanft trocknet. Ein Baby-Poncho schützen zusätzlich das kälteempfindliche Köpfchen eures Kindes nach dem Baden und Waschen. 

Außerdem empfehlen wir euch: 

  • Baby Pflegebad Birke & Kamille – mit natürlichen Pflanzenextrakten, die beruhigend wirken können
  • Baby Pflegecreme, auch als begleitende Basispflege für hochsensible bis neurodermitische Haut geeignet
  • Unseren kuschelweichen Baby Poncho aus saugstarker Mikro-Baumwolle, der sozusagen „mitwächst“ – geeignet bis zu einem Alter von bis zu drei Jahren

Wie hoch ist die optimale Temperatur? 

Die optimale Wassertemperatur liegt zwischen 36 und 38 Grad. Badethermometer helfen, die Temperatur während des Badens im Blick zu behalten. Auch auf die Raumtemperatur solltet ihr achten. Angenehme 22 Grad sind im Badezimmer von Vorteil. Vermeidet unbedingt Zugluft, indem Türen und Fenster während des Badens geschlossen bleiben.

Wie lange dürfen Babys baden?

Bis zu einem Alter von drei Monaten sollten Babys maximal 5 bis 10 Minuten im Wasser verbringen. Mit jedem Lebensmonat darf der Badespaß um 5 Minuten verlängert werden. Kurzes Beispiel: Euer Baby ist fünf Monate alt? Dann beträgt die maximale Badezeit 15 bis 20 Minuten. Badet euer Baby besser nicht so lange und dafür bei angenehmen 37 bis 38 Grad.

Braucht ihr beim ersten Baden spezielle Babypflege? 

Ihr könnt vom ersten Bad an ein paar Tropfen Baby Pflegeöl Mandel mit ins Badewasser geben. Das Baby Pflegebad pflegt zudem sanft die sensible Babyhaut. Enthaltene Kamillenblütenextrakte tragen zur Beruhigung und Entspannung bei. Wichtig ist, dass die Badeprodukte keine aggressiven Tenside (Sulfate) enthalten, besonders mild reinigen und speziell für zarte Babyhaut entwickelt sind.

Wie oft dürft ihr euer Baby baden?

Ab der sechsten bis achten Woche könnt ihr euer Baby ein- bis zweimal pro Woche baden, wenn der Bauchnabel verheilt ist. Wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist und ob ihr euer Baby besser morgens oder abends badet, bleibt euch überlassen. Ein festes Ritual, wie zum Beispiel vor dem Schlafengehen, schafft Vertrauen. Wichtig ist, eine Tageszeit zu wählen, in der ihr nicht gestresst oder abgelenkt seid. Badet euer Baby am besten nach dem Füttern und einer kleinen Verdauungspause von mindestens 15 Minuten – so kommt der große Hunger nicht während dem Badespaß auf. Häufiges Baden ist bei Babys meist noch nicht nötig. Wenn euer Kind erst einmal krabbeln kann, bekommt ihr noch viele Gelegenheiten zum Baden.

Die meisten Babys lieben das Baden. Kein Wunder, schließlich hat euer Spross über neun Monate im komfortabelsten Pool der Welt verbracht. Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren, auch wenn euer Baby mal nicht gleich baden will. Probiert einfach verschiedene Sachen aus und ändert die Details. Manchmal führen viele Wege zum vergnügten Badespaß.

Maries Tipp

„Es gibt nichts Feineres als zarte Babyhaut. Damit dein kleiner Schatz nach dem Baden nicht friert, kannst du das Handtuch und den Babybademantel auf der Heizung vorwärmen. Das ist Wellness pur. Mehr Liebe geht nicht.“ 

Manuela Apitzsch

Manuela Apitzsch

Wir von MABYEN haben zusammen mit Hebammen Produkte für Mamas und Babys entwickelt: parfümfrei, zertifiziert, vegan, größtenteils klimaneutral und basierend auf natürlichen Inhaltsstoffen. So kannst du dich als Mama und Papa auf das Wichtigste im deinem Leben konzentrieren: dein Baby.
MABYEN Gründerin Manuela

Ähnliche Beiträge