❤️ 5€ Gutschein für Neukunden ❤️

Manuela Apitzsch

Manuela Apitzsch

MABYEN Gründerin

Inhalt

Tipps für einen erholsamen Babyschlaf

Der Schlaf des Babys und Einschlafprobleme sind für viele Eltern eine Wissenschaft für sich, aber mit ein paar Tipps und viel Wissen über das Thema schlafen, kann es dir leichter gelingen, dass dein Baby gut in den Schlaf findet und vielleicht auch ruhigere Nächte hat. 

Zunächst einmal ist ganz wichtig: Jedes Baby ist anders und hat deshalb auch andere Schlafbedürfnisse. Wichtig ist, dass ihr für euch und euer Kleines einen guten Weg findet, damit es erholsam schlafen kann, sowohl am Tag als auch in der Nacht. Denn das ist für eine gesunde Entwicklung, ein starkes Immunsystem und die mentale Ausgeglichenheit sehr wichtig.

Die MABYEN Baby & Kids Träumchen Tropfen können euch auf natürliche Weise bei einem erholsamen Schlaf unterstützen. Die Tropfen zur Einnahme basieren auf einer bewährten Rezeptur aus der Natur mit Passionsblume und Lindenblüten. Sie sind vegan und frei von Alkohol und daher auch schon ab einem Alter von 6 Monaten geeignet. Sie sollen nicht als regelmäßige Einschlafhilfe dienen, sondern euch unterstützen, wenn dein Säugling Probleme hat, zur Ruhe zu kommen.

Rituale & Routinen schaffen

Wichtig sind Routinen wie ein gleicher Tagesablauf, aber auch Einschlafrituale zur gleichen Zeit am Abend. Eine Stunde vor dem Schlafen sollte Ruhe einkehren, damit auch dein Baby sich entspannen kann für den bevorstehenden Schlaf. Achte hierbei auf gedimmtes, angenehmes Licht sowie reduzierte Geräusche. Auch können hier die gleichen Abläufe auf das Einschlafen in der Nacht einstimmen, wie wickeln, stillen, Schlafanzug oder Schlafsack anziehen, kuscheln und singen. Nimm dir, wenn möglich einige Minuten Zeit für solche Momente. Du solltest mit dem Zubettgehen nicht so lange warten, bis dein Baby völlig übermüdet und überreizt ist und deshalb nicht mehr zur Ruhe kommt. Reagiere auf die Zeichen für die Müdigkeit deines Kleinen.

Wie wichtig Beständigkeit ist, merkt man auch daran, wie schnell sich Kinder an Einschlafhilfen gewöhnen, wie zum Beispiel Schnuller oder das Fahren im Kinderwagen. Ein Abgewöhnen solcher Einschlafhilfen ist oft sehr mühsam und anstrengend für dein Kind. Sucht euch deshalb Dinge, die für euch und euer Baby sicher sind und gut funktionieren, und die ihr auch durchhalten könnt.

Für Kleinkinder kann ein Kuscheltier, das vertraut riecht, dabei helfen, einzuschlafen, oder ein Nachtlicht, das beruhigt, wenn dein Kind nachts aufwacht.

Das gleiche gilt auch für Erwachsene: Wenn man selbst nicht zur Ruhe kommt nach einem anstrengenden Tagesablauf, sollte man sich abends schöne Rituale schaffen wie einen warmen Tee zu trinken und das Handy auch mal zur Seite zu legen. Blaulicht kann das Einschlafen stören, weil es künstlich wachhält. Durch gleichbleibende Routinen stellt man sich nachts auf das Einschlafen ein. Denn auch für Mama und Papa ist, sofern möglich, ausreichend Schlaf in der Nacht wichtig: Damit die Eltern fit und aufmerksam in den Tag starten können, anstatt gereizt durch den Schlafmangel zu sein. 

Achte auf die Signale deines Kindes

Natürlich sollte dein Kind auf Dauer in einen gesunden Schlafrhythmus kommen. Dennoch ist es vor allem in den ersten Wochen und Monaten wichtig, dass du dein Baby schlafen lässt, wenn es müde ist. So kann es Erlebtes vom Tag verarbeiten und seine Energiereserven wieder auffüllen. Die Zeichen von Müdigkeit erkennst du am Gähnen, Quengeln und am Augen und Ohren Reiben.

Schlaflieder singen

Instinktiv fangen viele Mütter oder Papas an zu singen, wenn ihr Baby unruhig ist. Für Babys ist es das größte, die vertraute Stimme der Eltern zu hören, das gibt ihnen das Gefühl, sicher und geborgen zu sein. Die gleichbleibende Melodie beim Singen oder einer Spieluhr kann beruhigend wirken und ist damit eine schöne und intuitive Einschlafhilfe. Auch an die immer wieder gleichen Melodien kann sich dein Baby erinnern und weiß, dass jetzt Schlafenszeit ist. Ein ganz wichtiger Punkt ist aber auch, dass durch das Hören von Mamas oder Papas Stimme euer Bonding gestärkt werden kann. So fühlt sich dein Baby in Sicherheit und kann leichter in den Schlaf finden.

Geheimtipp: White Noise

Manche Babys fallen leichter in den Schlaf, wenn der Föhn an ist, der Staubsauger läuft oder andere monotone Geräusche wie Meeresrauschen in Hörweite sind. Diese scheinen eine beruhigende Wirkung auf Babys und Neugeborene zu haben und können eine tolle Einschlafhilfe sein. Doch warum ist das so? Dein Säugling kennt eine gewisse Geräuschkulisse schon aus deinem Mutterleib, denn auch da ist es natürlich nicht komplett still. Mamas Herzschlag klopft vertraut und der Darm gluckert. So ein ähnliches Rauschen kannst du abspielen, ohne dass die ganze Zeit der Fön laufen muss: das heißt “White Noise” und es gibt auf YouTube und Spotify ganze Playlists, die eine monotone Geräuschkulisse und Rauschen abspielen. Auch abgespieltes Meeresrauschen ist ein angenehmes Geräusch. Wenn dein Baby eingeschlafen ist, solltest du es allerdings abstellen.

Kein Schlaftraining!

Kein Baby und kein Kind braucht ein “Training”, um Schlafen zu “beherrschen”. Schlaf sollte für ein Kind eine Entspannungs- und Erholungssituation sein und nicht mit einem Zwang verbunden sein. Babys und Kinder empfinden Schlaf als eine Trennungssituation, weshalb es neben passenden Einschlafhilfen besonders wichtig ist, mit ihnen in Verbindung zu bleiben und ihnen zu zeigen, dass sie sich sicher fühlen können. Wenn Babys selbstständig einschlafen und auch durchschlafen, ist das zwar positiv für die Eltern, aber keineswegs die Regel oder gar ein Ziel, was es zu erreichen gilt. Oft lassen sich frischgebackene Eltern hier verunsichern. Neugeborene und Babys, aber auch „ältere“ Kinder müssen nicht die ganze Nacht durchschlafen können und es macht dich nicht zur besseren oder schlechteren Mutter. Der Rhythmus stellt sich normalerweise ganz von selbst ein.

Es ist normal, dass Babys nachts aufwachen, das tun wir als Erwachsene genauso. Der einzige Unterschied ist, dass dein Baby sich noch nicht allein beruhigen kann und deshalb deine Nähe braucht, um wieder beruhigt einschlafen zu können. Du bist die beste Einschlafhilfe für deinen Säugling. Gib ihm deshalb diese Sicherheit und lasse es nicht schreien. Denn das stresst dein Kind nur noch mehr und führt zu keinem erholsamen Schlaf.

Auch muss dein Kleines nicht direkt nach der Geburt im eigenen Bettchen schlafen. Wenn ihr gemeinsam in einem Bett schlaft, fühlt sich dein Baby sicher und kann beruhigt schlummern.

Unsere Baby schläft nicht Träumchen Tropfen können euch zusätzlich in Stresssituationen und bei großer Unruhe dabei unterstützen, zu entspannen und erholsam zu schlafen.

Wie viel schlafen Babys?

Den Schlaf des Kindes versteht man besser, wenn man viel darüber weiß: In unserem Beitrag Baby Schlaftipps und Schlafkunde findest du deshalb noch mehr Wissen und Tipps zum Thema Babyschlaf und wie viele Stunden Schlaf dein kleiner Schatz braucht. Noch mehr Tipps für eine entspannte Schlafsituation und Einschlafhilfen findest du in unserem Beitrag Baby Schlaf: So kann dein Baby sicher und geborgen einschlafen.

Manuela Apitzsch

Manuela Apitzsch

Wir von MABYEN haben zusammen mit Hebammen Produkte für Mamas und Babys entwickelt: parfümfrei, zertifiziert, vegan, größtenteils klimaneutral und basierend auf natürlichen Inhaltsstoffen. So kannst du dich als Mama und Papa auf das Wichtigste im deinem Leben konzentrieren: dein Baby.
MABYEN Gründerin Manuela

Ähnliche Beiträge